Dauerspannung

„Schau nicht so viel fern, sonst kriegst du viereckige Augen!“ Wer hat diesen Satz als Kind nicht schon gehört? Zwar stimmt diese Aussage so nicht, aber Tatsache ist: Die tägliche Arbeit am Bildschirm, das abendliche Streamen von Filmen und die dauernde Handynutzung strengen die Augen an. Eine neue Kontaktlinse verspricht jetzt Entspannung und ist wie gemacht für modernes Sehen.

 

Mehr als die Hälfte der 18- bis 29-jährigen schaut täglich 9 Stunden auf ein digitales DisplayComputer, Smartphones und Tablets gehören heute wie selbstverständlich zu unserem Alltag – sowohl im Berufsleben als auch privat nach Feierabend. Doch diese ausgedehnte Nutzung mobiler Geräte und digitaler Bildschirme bleibt für das menschliche Auge nicht ohne Folgen. Zum einen blinzeln Menschen weniger, sobald sie auf einen Bildschirm starren. Dadurch werden die Augen nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt und der Tränenfilm verändert sich. Zum anderen strengt es die Augen sehr an, über einen längeren Zeitraum konzentriert auf einen Bildschirm in geringer Entfernung zu schauen. „Wir sprechen dabei von einer ‚dauerhaften Akkommodation‘ – das heißt, das Auge fokussiert für lange Zeit auf einen nahen Gegenstand und ist dadurch dauerhaft angespannt“, erklärt Hansjörg Hofmann, Augenoptikermeister bei Brillen Hammer in Speyer. „Das Auge und der für den Wechsel zwischen Fern- und Nahsicht zuständige Ziliarmuskel werden schlicht überlastet.“

 

TYPISCHE SYMPTOME FÜR DIGITALEN AUGENSTRESS: ✓ Gereizte & gerötete Augen ✓ Trockenheit ✓ Ermüdung ✓ Druckgefühl im AugeBlinzle mal!

Wie macht sich dieser sogenannte digitale Augenstress bemerkbar? „Die Auswirkungen können ganz unterschiedlich sein. Meistens sind die Augen trocken, müde oder gereizt. Auch gerötete Augen oder ein Druckgefühl sind möglich und in extremeren Fällen sogar Schmerzen“, beschreibt Hansjörg Hofmann die Symptome. Bereits eine Nutzung digitaler Medien von mehr als zwei Stunden täglich stellt für Benutzer ein Risiko für digitalen Augenstress dar. Um dem zumindest ein wenig entgegenzuwirken, kann man den Blick immer mal wieder in die Ferne schweifen lassen. Das entspannt das Auge zwischendurch. Eine andere Taktik, die manche bei der täglichen Arbeit am PC nutzen: Sie kleben sich ein entsprechendes Post-it an den Computerbildschirm, um sich ans Blinzeln zu erinnern. Für Kontaktlinsenträger gibt es nun aber eine ganz neue komfortable und dauerhafte Lösung zur Reduzierung des digitalen Stresses: die Kontaktlinsen Biofinity Energys™.

 

Müheloser Wechsel

„Die Biofinity Energys™-Kontaktlinsen sind dank ihres besonderen Designs und speziellen Materials wie geschaffen für unsere digitale Welt“, sagt Hansjörg Hofmann. „Das Linsenmaterial zieht Wasser an, schließt es in die Kontaktlinse ein und speichert die Feuchtigkeit. Das wirkt der Austrocknung entgegen.“ Die gute Benetzung sorgt für einen höheren Tragekomfort und die Augen fühlen sich weniger trocken an, auch bei weniger blinzeln. Außerdem gewährleistet das besondere Linsenmaterial eine bessere Atmungsaktivität durch eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit – was zusätzlich das Tragegefühl verbessert. „Das Multifocusdesign der Linsen hilft wiederum gegen die Überlastung des Auges, die durch die längere und dauerhafte Nutzung von digitalen Bildschirmen entstehen kann“, erläutert Hansjörg Hofmann. „Das Design entlastet den Ziliarmuskel und vereinfacht das Sehen in der Nahdistanz und den Wechsel zwischen den unterschiedlichen Distanzen.“ Dadurch sind die Linsen ideal aus moderner Sicht.