Eine Linse für alle Fälle

 

Astigmatismus oder zu Deutsch Stabsichtigkeit erzeugt Unschärfe in allen Entfernungen. Rund 20 Prozent der Bevölkerung sind davon in unterschiedlichen Schweregraden betroffen. Ab etwa 45 kommt bei vielen dann noch die sogenannte Alterssichtigkeit dazu. Für Kontaktlinsenträger oft ein besonderes Problem, denn meistens sind die Linsen nur auf das eine oder andere spezialisiert. Es gibt aber auch Multi-Talente unter den Sehhilfen.

 

Hansjörg HofmannHANSJÖRG HOFMANN,
AUGENOPTIKER­MEISTER

»Durch die Kombination bewährter Techno­logien können die neuen torischen multifokalen Kontakt­linsen von CooperVision mehrere Fehl­sichtig­keiten gleich­zeitig ausgleichen.«

Bei der Stabsichtig­keit werden einzelne Blick­punkte auf der Netzhaut zu „Stäben“ verzerrt, daher auch der Name. Die häufigste Ursache dafür ist eine Hornhaut­verkrümmung, aber auch Krümmungs­anomalien der Augenlinse und des Augen­hintergrundes können verantwortlich sein. „Um die Stabsichtig­keit zu korrigieren, müssen Sehhilfen daher den Effekt der anomalen Krümmungen ausgleichen. Das heißt, sie müssen dafür sorgen, dass das einfallende Licht nicht auf der Netz­haut zerstreut wird, sondern gebündelt darauf fällt. Dadurch wird das Gesehene scharf“, erläutert Hansjörg Hofmann, Augenoptiker­meister bei Brillen Hammer in Speyer. „Um das zu leisten, werden im Fall von Kontaktlinsen in der Regel sogenannte torische Linsen verwendet, die exakt auf die Art und Lage der Stabsichtig­keit und die Sehbedürfnisse des Kunden bzw. der Kundin angepasst werden.“

 

Komplexe Anforderungen

So weit so gut, allerdings kommt im Alter – und das oft schon ab etwa 45 – bei vielen Betroffenen noch die sogenannte Alterssichtigkeit dazu. Dabei verliert die Augenlinse an Elastizität und damit die Fähigkeit zur Akkommodation, also die Fähigkeit, sich beim Sehen auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen. „Für Kontaktlinsen ist das natürlich eine besondere Hausforderungen, da sie nicht nur die Stabsichtigkeit, sondern gleichzeitig auch die Alterssichtigkeit korrigieren müssen. Einfache torische Linsen stoßen hier schnell an ihre Grenzen“, erklärt Hansjörg Hofmann. „Wir empfehlen in diesen Fällen die neuen torischen multifokalen Kontaktlinsen von CooperVision. Der Marktführer für torische Kontaktlinsen hat die neuen Biofinity® toric multifocal speziell für diese komplexen Korrektionsanforderungen entwickelt.“

 

Torische multifokale Kontaktlinsen gleichen Stabsichtigkeit und Alterssichtigkeit aus200.000 Möglichkeiten

„Durch die Balanced Progressive® Technologie ermöglichen die Kontaktlinsen hervorragendes Sehen in der Ferne, Nähe und im Zwischenbereich. Zudem bieten sie über 200.000 individuelle Korrektionsmöglichkeiten, wodurch wir die Kontaktlinsen wirklich sehr individuell anpassen können. Das ist bei der Kombination von Alters- und Stabsichtigkeit überaus entscheidend, denn die Korrektionsanforderungen der Kundinnen und Kunden sind dadurch äußerst speziell“, führt Hansjörg Hofmann aus. „Weitere Vorteile der neuen torischen multifokalen Kontaktlinsen sind die Optimised Toric Lens Geometry™, die für exzellente Stabilität, geringere Linsenrotation und eine konstante Sehleistung sorgt, sowie die Aquaform® Technologie, die durch natürliche Benetzbarkeit und hohe Sauerstoffdurchlässigkeit den Tragekomfort und die Verträglichkeit verbessert. Wir haben bereits jetzt mit den neuen Kontaktlinsen sehr gute Erfahrungen gemacht.“