GROß-Buchstaben

Was kann man tun, wenn man Buchstaben und Zahlen nicht mehr entziffern kann – und selbst Brille und Kontaktlinsen kaum noch helfen? Die Antwort gibt die moderne Technik und zwar in Form von elektronischen Sehhilfen. Durch sie bekommen Betroffene ein Stück Lebensqualität zurück.

 

Lesen ist Wissen, Unabhängigkeit, Lebensqualität … oder ein Weihnachtsgeschenk: die elektronischen Sehhilfen visolux DIGITAL HD und visolux DIGITAL XL FHD jetzt bei Brillen HammerEine verminderte Sehleistung, die nicht mehr durch herkömmliche Sehhilfen wie Brillen und Kontaktlinsen ausgeglichen werden kann, ist vor allem im hohen Alter ein Problem. Durch altersbedingte Augenerkrankungen sehen sich viele Seniorinnen und Senioren damit konfrontiert, dass sie kleine Schrift und Zahlen kaum noch lesen können – und das ist alles andere als eine Kleinigkeit. Denn es erschwert alltägliche Dinge wie das Einkaufen, das Kochen nach Rezept und das Lesen von Texten im Allgemeinen erheblich oder macht sie sogar unmöglich. „Eine Lösung für diese Problematik bieten moderne elektronische Sehhilfen“, erläutert Alexander Kern, Augenoptiker B. Sc. bei Brillen Hammer in Speyer. „Dabei handelt es sich um Geräte, ähnlich in der Anmutung wie Tablets, die über Zeitungs- und Buchseiten, Briefe, Preisschilder und andere beschriebene oder bedruckte Flächen gehalten werden und diese dann für das leichtere Lesen vergrößern. Wir haben in diesem Zusammenhang sehr gute Erfahrungen mit den visolux DIGITAL-Geräten von Eschenbach gemacht, die eine 2- bis 22-fache Vergrößerung ermöglichen und über ein reflexionsfreien, extragroßen Bildschirm verfügen.“

 

Leicht zu sehen

Elektronische Sehhilfen vergrößern Schrift um ein VielfachesAber die elektronischen Sehhilfen haben noch mehr Vorteile als die bloße Vergrößerung von Schriften und Zahlen. „Mittlerweile sind moderne Geräte wie die visolux DIGITAL-Serie sehr kompakt und leicht – sie wiegen je nach Ausführung nur etwa 0,4 bis 1 Kg – und funktionieren kabellos mit Lithium-Ionen-Akkus, die etwa 2,5 bis 3,5 Stunden halten. Dadurch können die Geräte ganz leicht überallhin mitgenommen werden, auch zum Einkaufen“, erklärt Augenoptiker Alexander Kern. „Das gibt den betroffenen Seniorinnen und Senioren viel Selbstständigkeit zurück und sie können ihren Alltag wieder besser meistern.“ Zudem haben die elektronischen Sehhilfen weitere Extras wie eine einschaltbare Leselinie, die das Lesen vereinfacht, und die Möglichkeit, die Helligkeit des Bildschirms, die Farbe der Schrift sowie die Kontraste anzupassen. „Der Hintergrund dabei ist, dass bei manchen Augenerkrankungen schwarze Buchstaben auf weißem Grund nicht gut erkannt werden können, durch die Farb- und Kontrastveränderung gleichen die elektronischen Sehhilfen diese Beeinträchtigung aus. Das Gleiche gilt für Lichtempfindlichkeit, die im Kontext einiger Krankheitsbilder auftreten kann“, führt der Augenoptiker aus.

 

Lesen auf dem Bildschirm

Wem der 7- beziehungsweise 12-Zoll große Bildschirm der elektronischen Sehhilfen noch zu klein ist, der hat bei modernen Geräten wie dem visolux DIGITAL HD und dem visolux DIGITAL XL FHD noch die zusätzliche Option, das Gerät mit dem Fernseher oder Computer zu koppeln und sich den von der Sehhilfe erfassten Text darüber anzeigen zu lassen. Dafür besitzen die Geräte USB- und HDMI-Anschlüsse. Außerdem kann man Texte in Vergrößerung auf den Geräten speichern. So kann beispielsweise ein Rezept bei einem Bekannten aufgenommen und beim Kochen zu Hause vergrößert angesehen werden.